FC Augsburg leiht Torwarttalent Kobel aus Hoffenheim aus

Augsburg (dpa/lby) - Der FC Augsburg bessert auf der Torhüterposition nach und leiht Torwart Gregor Kobel vom Liga-Konkurrenten 1899 Hoffenheim bis zum Saisonende aus. Wie die Fuggerstädter mitteilten, hat der 21-jährige Schweizer am Donnerstag den Medizincheck erfolgreich absolviert und den Vertrag unterschrieben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Hoffenheims Torwart Gregor Kobel steht im Tor. Foto: Peter Steffen/Archiv
dpa Hoffenheims Torwart Gregor Kobel steht im Tor. Foto: Peter Steffen/Archiv

Augsburg (dpa/lby) - Der FC Augsburg bessert auf der Torhüterposition nach und leiht Torwart Gregor Kobel vom Liga-Konkurrenten 1899 Hoffenheim bis zum Saisonende aus. Wie die Fuggerstädter mitteilten, hat der 21-jährige Schweizer am Donnerstag den Medizincheck erfolgreich absolviert und den Vertrag unterschrieben. Der 1,94 Meter große Schlussmann, der für die U21-Nationalelf seines Landes spielt, reist am Freitag gleich mit der Fußball-Mannschaft von Trainer Manuel Baum ins Trainingslager nach Spanien.

"Die Verpflichtung von Gregor Kobel ist keine Entscheidung gegen unsere drei Torhüter. Vielmehr erhöhen wir durch dieses Leihgeschäft die Konkurrenzsituation und sind überzeugt, dass dies für alle leistungsfördernd sein wird", sagte Manager Stefan Reuter.

Bei den Augsburgern wurde nach mehreren Patzern zu Saisonbeginn im Tor Fabian Giefer von Andreas Luthe ersetzt. Zuletzt machte aber auch Luthe nicht immer den sichersten Eindruck. Dritter FCA-Keeper im Aufgebot war bisher Benjamin Leneis. Kobel wurde von Hoffenheim in der Bundesliga-Hinrunde einmal beim 3:1 gegen Hannover 96 eingesetzt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren