Ex-Schüler bedroht Rektor in zwei Rap-Songs

Nach der Veröffentlichung zweier Rap-Songs im Internet, in denen ein Schulrektor bedroht und beleidigt wurde, hat die Polizeiinspektion Bad Kissingen die Ermittlungen aufgenommen. Der Urheber der Songs ist wohl ein ehemaliger Schüler des Bedrohten.
| Christoph Elzer / Onlineredaktion
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Polizei hat den Sänger der Songs verhaftet.
dpa Die Polizei hat den Sänger der Songs verhaftet.

Bad Kissingen - Am Sonntag gegen 22:45 Uhr war die Meldung über die auf einer Plattform im Internet veröffentlichten Songs bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen eingegangen. Der Text richtete sich drohend und beleidigend gegen einen Rektor eines Bad Kissinger Gymnasiums. Dem Lehrer wird unter anderem Gewalt mit einem Baseball-Schläger angedroht. Bei den sofort angelaufenen Ermittlungen der Kissinger Polizei fand man heraus, dass wohl ein 22-jähriger ehemaliger Schüler der Urheber der Songs ist.

Lesen Sie auch: Frau zeigt Stinkefinger und baut dabei Unfall

Vorsorglich waren am Montagmorgen zwei Polizeistreifen an der Schule vor Ort. Mehrere besorgte Eltern meldeten sich bei der Polizei, da die Songs anscheinend rasend schnell Verbreitung fanden. Noch in der Nacht konnte festgestellt werden, dass sich der Beschuldigte in Freising aufhält. Die Beamten der Polizeiinspektion Freising nahmen den 22-Jährigen in Gewahrsam und brachten ihn zur Polizeidienststelle. Nach seiner ersten Auskunft soll es sich bei der Veröffentlichung der Songs um einen "Scherz" gehandelt haben.

Die Polizei hat jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Beleidigung eingeleitet. Eine konkrete Gefahr hat nach derzeitiger Einschätzung für niemanden bestanden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren