Evangelische Landessynode wegen Coronavirus verschoben

Bayreuth (dpa/lby) - Wegen der Ausbreitung des Coronavirus hat die evangelisch-lutherische Kirche die Landessynode verschoben. Die Tagung sollte vom 22.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das evangelische Gesangsbuch liegt auf einem Tisch. Foto: Danny Gohlke/dpa/Archivbild
dpa Das evangelische Gesangsbuch liegt auf einem Tisch. Foto: Danny Gohlke/dpa/Archivbild

Bayreuth (dpa/lby) - Wegen der Ausbreitung des Coronavirus hat die evangelisch-lutherische Kirche die Landessynode verschoben. Die Tagung sollte vom 22. bis 26. März in Bayreuth stattfinden. "Mit dieser Entscheidung beteiligen wir uns an den allgemeinen Präventionsbemühungen gegen die weitere Verbreitung des Coronavirus", teilte Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm am Donnerstag mit.

Die Landessynode ist eines von vier leitenden Organen der evangelischen Kirche in Bayern. Die 108 Synodalen wurden erst vor kurzem neu gewählt und berufen. Sie sollten bei der Frühjahrstagung für sechs Jahre in ihr Amt eingeführt werden. Nun werde die bisherige Landessynode die Aufgaben weiter übernehmen, erklärte ein Sprecher der Kirche. Ein neuer Termin für die Tagung stehe noch nicht fest.

Außerdem sollen Gottesdienste in Verantwortung des Landeskirchenrats bis auf weiteres nicht stattfinden, hieß es. Das betreffe beispielsweise die Einsetzung von Pfarrern in ihr Amt, die Einführung von Dekanen und Einweihungen. Gerade dann kämen häufig Menschen aus allen Regionen Bayerns zusammen. Das erhöhe das Risiko, das Coronavirus weiter zu verbreiten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren