Europawahlkampf: Weber sieht seine Herkunft als Vorteil

München (dpa/lby) - CSU-Vize Manfred Weber sieht seine unverkennbare bayerische Herkunft im Europawahlkampf als klaren Vorteil auf dem gesamten Kontinent. "Wenn Menschen wissen, dass man verankert ist und in dem Fall ich als Bayer, dann ist das für die Menschen auf dem Kontinent eher ein Vorteil, wenn man zeigt, wo man her ist", sagte der Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei (EVP) am Montag vor Journalisten in München.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Manfred Weber (EVP) steht vor der Live-Sendung "Wahlarena zur Europawahl" im Fernsehstudio. Foto: Rolf Vennenbernd/Archivbild
dpa Manfred Weber (EVP) steht vor der Live-Sendung "Wahlarena zur Europawahl" im Fernsehstudio. Foto: Rolf Vennenbernd/Archivbild

München (dpa/lby) - CSU-Vize Manfred Weber sieht seine unverkennbare bayerische Herkunft im Europawahlkampf als klaren Vorteil auf dem gesamten Kontinent. "Wenn Menschen wissen, dass man verankert ist und in dem Fall ich als Bayer, dann ist das für die Menschen auf dem Kontinent eher ein Vorteil, wenn man zeigt, wo man her ist", sagte der Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei (EVP) am Montag vor Journalisten in München. Weber hat einen starken niederbayerischen Akzent, auch wenn er englisch spricht. Die Identität sei deshalb auch ein zentraler Punkt im Wahlkampf, er gehe mit ihr ja ebenso offensiv um, wie mit seiner politischen Prägung durch die CSU. "Bayern hat einen guten Namen in Europa."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren