Europafahne am Haus eines OB-Kandidaten angezündet

Bamberg (dpa/lby) - Eine Europafahne am Haus des Oberbürgermeister-Kandidaten der Partei Volt in Bamberg, Hans-Günter Brünker, ist von bislang Unbekannten angezündet worden. "Ob das gezielt ein Angriff auf den OB-Kandidaten war, ermitteln wir noch", sagte ein Sprecher der Polizei am Montag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Bamberg (dpa/lby) - Eine Europafahne am Haus des Oberbürgermeister-Kandidaten der Partei Volt in Bamberg, Hans-Günter Brünker, ist von bislang Unbekannten angezündet worden. "Ob das gezielt ein Angriff auf den OB-Kandidaten war, ermitteln wir noch", sagte ein Sprecher der Polizei am Montag. Die Fahne sei in der Nacht zu Samstag in Brand gesetzt worden, während der Politiker und seine Frau schliefen. Durch die Hitze sei ein Teil der Fahne geschmolzen. An der Fassade sei leichter Ruß entstanden. Die Polizei schätzte den Schaden auf 30 Euro.

Volt wurde vor zwei Jahren als "erste gesamteuropäische Partei" gegründet, wie es auf ihrer Homepage heißt. Bei der Kommunalwahl in Bamberg tritt Volt mit 15 Kandidaten für den Stadtrat und einem OB-Kandidaten an. Die Partei will sich nach eigenen Angaben für mehr Bürgerbeteiligung, bezahlbaren Wohnraum und ein neues Verkehrskonzept einsetzen.

Brünker selbst geht von einer politisch motivierten Tat aus. "Die Fahne hängt da seit dem Europawahlkampf. Wenige Tage vor den Kommunalwahlen - das ist kein Versehen", sagt er der Deutschen Presse-Agentur. Gewalt habe im Wahlkampf keinen Platz. "In dem Moment, wo jemand ein Feuerzeug in die Hand nimmt, hört der Spaß auf", betonte Brünker.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren