Euroleague: Bayern-Basketballer mit Sieg in St. Petersburg

Die Basketballer des FC Bayern München können in der Euroleague außerhalb Deutschlands doch noch gewinnen. Bei Zenit St.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
Ein Basketball fällt in den Basketballkorb. Foto: Lukas Schulze/Archiv
dpa Ein Basketball fällt in den Basketballkorb. Foto: Lukas Schulze/Archiv

St. Petersburg - Die Basketballer des FC Bayern München können in der Euroleague außerhalb Deutschlands doch noch gewinnen. Bei Zenit St. Petersburg behielt der deutsche Meister am Donnerstagabend mit 77:68 (40:36) die Oberhand und zog in der Tabelle am russischen Konkurrenten vorbei auf den vorletzten Platz.

Damit bewahren sich die Münchner, die in der Königsklasse auswärts bisher nur bei Alba Berlin gewonnen hatten, ihre Minimalchance auf die Playoffs. Bester Werfer der Partie war Greg Monroe mit 26 Punkten. "Wir haben in der Defensive einen guten Job erledigt und gut zusammengespielt", sagte der Center bei MagentaSport.

In der Anfangsphase taten sich die Gäste, die auf Nihad Djedovic und Petteri Koponen verzichten mussten, noch schwer. Besser wurde es erst kurz vor der Halbzeit: Mit der Pausensirene verwandelte Danilo Barthel einen Dreier und brachte München dadurch mit vier Punkten in Führung. Zenit ließ sich nicht abschütteln und profitierte von einigen Ballverlusten des Bundesliga-Spitzenreiters. Nach dem 68:68 behielten die Bayern die Nerven und sicherten mit einem 9:0-Lauf den achten Erfolg im 26. Spiel.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.