EU-Spitzenkandidatin Hahn: offene Arme für Großbritannien

Regensburg (dpa/lby) - Nach der gescheiterten Brexit-Abstimmung hat die bayerische Spitzenkandidatin der Grünen für die Europawahl, Henrike Hahn, mehr Anstrengungen gegen den EU-Austritt Großbritanniens gefordert. "Das britische Parlament hat zum Thema Brexit gesagt, was es nicht will - aber nicht, was es will.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Regensburg (dpa/lby) - Nach der gescheiterten Brexit-Abstimmung hat die bayerische Spitzenkandidatin der Grünen für die Europawahl, Henrike Hahn, mehr Anstrengungen gegen den EU-Austritt Großbritanniens gefordert. "Das britische Parlament hat zum Thema Brexit gesagt, was es nicht will - aber nicht, was es will. Die EU hat aber eine klare Antwort verdient und sie muss klar signalisieren, dass ein Verbleib Großbritanniens in der EU auf offene Arme stößt", sagte Hahn am Mittwoch zum Auftakt der Winterklausur der Grünen-Landtagsfraktion in Regensburg. Ein Austritt ohne ein Abkommen schade allen Beteiligten bis hin zur Wirtschaft in Bayern ganz ausdrücklich. "Beim Thema Brexit ist dramatisch sichtbar, wie Populismus und Nationalismus zu gesellschaftlicher Spaltung und Chaos führen", betonte Hahn.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren