Etwas weniger Patentanmeldungen in Deutschland

Im vergangenen Jahr sind beim Deutschen Patent- und Markenamt etwas weniger Patente angemeldet worden. Mit 67 437 liegt ihre Zahl um 0,7 Prozent niedriger als 2018, wie die Behörde am Freitag in München mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Schild hängt am Eingang zum Deutschen Patent-und Markenamt. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild
dpa Ein Schild hängt am Eingang zum Deutschen Patent-und Markenamt. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild

München - Im vergangenen Jahr sind beim Deutschen Patent- und Markenamt etwas weniger Patente angemeldet worden. Mit 67 437 liegt ihre Zahl um 0,7 Prozent niedriger als 2018, wie die Behörde am Freitag in München mitteilte. Das entspreche dem "sehr hohen Niveau der Vorjahre" und zeige, "dass Deutschland als Innovationsstandort weiterhin attraktiv ist". Der leichte Rückgang geht auf eine gesunkene Zahl von Anmeldungen aus dem Ausland zurück. Aus Deutschland gab es 46 634 Anmeldungen - zwei mehr als 2018.

Die Zahl der gewährten Patente war mit 18 255 deutlich im Plus und auf dem höchsten Stand seit zwölf Jahren. Dies lag allerdings auch daran, dass mit 40 124 mehr Patentverfahren abgeschlossen wurden als je zuvor. Dennoch stieg die Zahl der nicht abgeschlossenen Verfahren weiter an, wenn auch nicht mehr so stark wie zuletzt. Sie liegt nun bei knapp 227 000. Die Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamtes, Cornelia Rudloff-Schäffer, forderte daher zusätzliches Personal.

Die meisten Patentanmeldungen kamen mit 4202 von Bosch vor Schaeffler mit 2385 und BMW mit 1773. Die Autoindustrie dominiert dabei: 2019 stellte sie erstmals alle in den Top Ten der Patentanmeldungen vertretenen Unternehmen.

Im Bundesländervergleich löste Baden-Württemberg mit 15 230 Patentanmeldungen Bayern von der Spitze ab, das auf 14 064 kommt. Rang drei ging an Nordrhein-Westfalen mit 7022. In Sachen Markenanmeldungen drehte sich diese Spitzengruppe: Hier lag Nordrhein-Westfalen mit 15 557 vor Bayern mit 12 291 und Baden-Württemberg mit 8537. Die Zahl der insgesamt angemeldeten Marken stieg 2019: 78 829 bedeuteten ein Plus von 4,6 Prozent und den höchsten Stand seit elf Jahren.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren