Erwin Huber neuer Chef der Fernsehakademie

Unterföhring (dpa/lby) - Der frühere CSU-Chef Erwin Huber ist neuer Präsident der Bayerischen Akademie für Fernsehen und Digitale Medien. Die Mitgliederversammlung wählte Huber am Wochenende für die nächsten zwei Jahre zum Chef der Akademie, deren Hauptzweck die Aus- und Fortbildung des Nachwuchses für Fernsehproduktion und digitale Medien ist.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Unterföhring (dpa/lby) - Der frühere CSU-Chef Erwin Huber ist neuer Präsident der Bayerischen Akademie für Fernsehen und Digitale Medien. Die Mitgliederversammlung wählte Huber am Wochenende für die nächsten zwei Jahre zum Chef der Akademie, deren Hauptzweck die Aus- und Fortbildung des Nachwuchses für Fernsehproduktion und digitale Medien ist. Huber folgt damit Wolf-Dieter Ring nach, dem ehemaligen Chef der bayerischen Landeszentrale für neue Medien.

Die Akademie ist ein gemeinnütziger Verein, finanziert durch die Beiträge der Studierenden sowie Zuschüsse, unter anderem vom Freistaat, ARD, ZDF und privaten Fernsehanbietern. Er engagiere sich, weil die Akademie ein in dieser Form in Deutschland einmaliges Bildungsangebot für junge Leute bietet und einen wichtigen Beitrag zum Medienstandort München leiste, erklärte Huber am Sonntag. Der 72 Jahre alte Niederbayer hatte seine politische Karriere im Herbst beendet, mit der Medienpolitik hatte er im Laufe seiner Laufbahn häufig zu tun, unter anderem als Staatskanzleichef und Wirtschaftsminister.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren