Ersthelfer als Lebensretter: Kind (10) verblutet fast

Beim Spielen hat sich eine Zehnjährige eine lebensgefährliche Schnittverletzung zugezogen. Ersthelfer legten eine Aderpresse an - und retteten ihr Leben.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Ersthelfer fanden das Kind bereits bewusstlos vor. (Symbolbild)
Die Ersthelfer fanden das Kind bereits bewusstlos vor. (Symbolbild) © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Nürnberg - Ein kleines Mädchen ist beim Spielen mit Freunden am Donnerstag lebensgefährlich verletzt worden - das Eingreifen der Ersthelfer rettete dem Kind aber wohl das Leben. Das meldet die Polizei am Sonntag.

Im Nürnberger Stadtteil Veilhof trat die Zehnjährige gegen 12.30 Uhr unabsichtlich in eine Glasscheibe, als sie versuchte, eine Zimmertür mit dem Fuß zu schließen. Eine Scherbe verletzte das Kind schwer am Oberschenkel.

Einsatzkräfte stoppen Blutung mit Aderpresse

Beim Eintreffen der Polizei war das Mädchen bereits bewusstlos. Mit einem Einsatzgürtel, improvisierten Kompressen und einer Aderpresse versuchten die Einsatzkräfte, die Blutung zu stoppen.

Der Rettungsdienst konnte das schwerverletzte Kind schließlich stabilisieren und in ein Krankenhaus transportieren. Nach einer Notoperation war die Zehnjährige außer Lebensgefahr.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Mutter unter Schock

Die Mutter des Mädchens erlitt einen Schock und musste ebenfalls vom Rettungsdienst versorgt werden. Die Angehörigen werden von einem Kriseninterventionsteam psychologisch betreut. Nach bisherigem Ermittlungsstand liegt kein Fremdverschulden, sondern ein tragischer Unfall vor.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren