Ergiebige Hausdurchsuchung bei Penzberger Waffennarr (59)

Bei einem Streit zog ein Mann aus Penzberg plötzlich eine Waffe und bedrohte seinen Kontrahenten. Bei einer Durchsuchung fand die Polizei illegale Waffen und Munition.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bei der Durchsuchung fand die Polizei illegale Waffen und Munition.
Polizei Penzberg Bei der Durchsuchung fand die Polizei illegale Waffen und Munition.

Bei einem Streit zog ein Mann aus Penzberg plötzlich eine Waffe und bedrohte seinen Kontrahenten. Bei einer Durchsuchung fand die Polizei illegale Waffen und Munition.

Penzberg - Bei einer Hausdurchsuchung im oberbayerischen Penzberg (Landkreis Weilheim-Schongau) hat die Polizei mehr als 300 Schuss Munition, verbotene Gegenstände sowie auch scharfe Waffen gefunden.

Darunter seien Revolver, Gewehre und Pistolen, für die der 59 Jahre alte Besitzer keine Lizenz habe, teilten die Beamten am Dienstag mit.

Erfolgreiche Hausdurchsuchung

In der Nacht zuvor hatte sich der Mann mit dem Sohn seiner Lebensgefährtin zunächst am Telefon gestritten. Anschließend bedrohte er diesen mit zwei Schusswaffen auf der Straße, bevor die Männer wieder friedlich auseinandergingen.

Eine Ermittlungsrichterin erließ jedoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II einen Durchsuchungsbeschluss, der am Dienstag in den frühen Morgenstunden vollzogen wurde. Etwa 40 Beamte waren im Einsatz. Gegen den 59-Jährigen wird nun weiter ermittelt.

Lesen Sie auch: Brucker Polizist wegen Missbrauchs von Jugendlichen festgenommen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren