Entenjagd endet für Jäger im eiskalten See

Kissing (dpa/lby) - Eine Entenjagd ist in Schwaben für die Tiere zwar glimpflich ausgegangen - nicht aber für einen Jäger. Der Waidmann musste nach einem Sturz ins Wasser unterkühlt ins Krankenhaus gebracht werden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Kissing (dpa/lby) - Eine Entenjagd ist in Schwaben für die Tiere zwar glimpflich ausgegangen - nicht aber für einen Jäger. Der Waidmann musste nach einem Sturz ins Wasser unterkühlt ins Krankenhaus gebracht werden. Wie die Polizei am Montag berichtete, war der Jäger am Vortag mit einem Kanu auf einen See in Kissing bei Augsburg gepaddelt, um die Enten aufzuscheuchen. Die verschreckten Vögel sollten dann von einem zweiten Jäger vom Ufer aus geschossen werden.

Als der paddelnde Jäger in die Luft ballerte, verlor er das Gleichgewicht und landete im eiskalten Wasser. Der Mann konnte sich noch auf eine Kiesbank in dem See retten und seinen Kollegen informieren. Retter mehrerer Organisation rückten an und suchten im Nebel die zahlreichen kleinen Inseln des Gewässers ab. Schließlich wurde der Jäger entdeckt und gerettet.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren