Eltern wollten feiern: Kinder nachts ins Auto gesperrt

Unglaublich: Weil die Eltern auf dem Glonner Dorffest noch Party machen wollen, sperren sie die müden Kinder ins Auto. Jugendliche holen die Polizei.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Während die Eltern Party machen, schlafen die völlig übermüdeten Kinder spät nachts im versperrten Auto (Symbolbild)
ddp/dpa Während die Eltern Party machen, schlafen die völlig übermüdeten Kinder spät nachts im versperrten Auto (Symbolbild)

Unglaublich: Weil die Eltern auf dem Glonner Dorffest noch Party machen wollen, sperren sie die müden Kinder ins Auto. Jugendliche holen die Polizei.

Glonn - Süffige Weine, Grillspezialitäten, reichhaltiges musikalisches Programm - das alles ist auf dem Dorffest in Glonn geboten. Blöd nur, wenn man gerade - wenn's so richtig lustig wird - zwei müde Kleinkinder im Schlepptau hat! Das dachten sich wohl die Eltern zweier Kinder aus Feldkirchen-Westerham (5 und 8) und kamen auf eine unglaubliche Idee: Warum sperren wir die Kinder nicht einfach ins geparkte Auto? Während die Eltern also spät nachts auf dem Dorffest Party machen, schlafen die völlig übermüdeten Kinder im Wagen ein. Glücklicherweise werden Jugendliche auf die beiden aufmerksam und holen die Polizei.

Die Polizei bestötigt den Fall: "Die Eltern wollten trotz der Müdigkeit ihrer Kinder noch weiter feiern. So entschlossen sie sich kurzerhand die Kinder ins Fahrzeug zu sperren, damit sie schlafen konnten", berichten die Beamten. Nach etwa drei Stunden wurden die schlafenden Kinder von einer aufmerksamen Gruppe Jugendlicher gesichtet, die die Polizei verständigten.

Nachdem die Eltern ausfindig gemacht werden konnten, ging es nach eindringlicher Belehrung durch die Polizei gegen 1.30 Uhr nach Hause, heißt es im Polizeibericht.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren