EKD-Chef kritisiert Italiens Migrationskurs

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hat den harten Migrationskurs der italienischen Regierung deutlich kritisiert. "Wenn Menschen in Gefahr sind, müssen sie gerettet werden, alles andere ist unterlassene Hilfeleistung", sagte der bayerische Landesbischof der Deutschen Presse-Agentur bei einem Besuch auf Sizilien.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Heinrich Bedford-Strohm steht in einem Hafen auf Sizilien. Foto: Annette Reuther
dpa Heinrich Bedford-Strohm steht in einem Hafen auf Sizilien. Foto: Annette Reuther

Palermo - Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hat den harten Migrationskurs der italienischen Regierung deutlich kritisiert. "Wenn Menschen in Gefahr sind, müssen sie gerettet werden, alles andere ist unterlassene Hilfeleistung", sagte der bayerische Landesbischof der Deutschen Presse-Agentur bei einem Besuch auf Sizilien. Vor allem die Politik des Innenministers Matteo Salvini widerspreche der christlichen Haltung - auch wenn sich der Lega-Chef gerne als gläubiger Christ darstelle.

"Da muss man den klaren Graben zwischen Benutzung von christlicher Symbolik und dem tatsächlichen Handeln deutlich ansprechen", sagte Bedford-Strohm. "Das Handeln und das Reden des italienischen Innenministers ist geprägt von menschlicher Kälte." Es stehe "in tiefem Widerspruch zu allem, für was das Christentum steht".

Der EKD-Chef wollte am Montag in Palermo einen klaren Appell für die Seenotrettung von Migranten aussprechen. Am Sonntag hatte er die Retter der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch in Licata auf Sizilien besucht.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren