Eisbären Berlin siegen 3:2 gegen Augsburger Panther

Berlin (dpa/bb) - Die Eisbären Berlin haben im letzten Spiel des Jahres einen Heimsieg gefeiert. Am Montagabend gewannen die Hauptstädter gegen die Augsburger Panther mit 3:2 (1:1, 1:1, 1:0) und verteidigten damit ihren vierten Tabellenplatz in der Deutschen Eishockey Liga (DEL).
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Eishockey-Spiel. Foto: Bernd Thissen/dpa/Symbolbild
dpa Ein Eishockey-Spiel. Foto: Bernd Thissen/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) - Die Eisbären Berlin haben im letzten Spiel des Jahres einen Heimsieg gefeiert. Am Montagabend gewannen die Hauptstädter gegen die Augsburger Panther mit 3:2 (1:1, 1:1, 1:0) und verteidigten damit ihren vierten Tabellenplatz in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Leonhard Pföderl, Pierre-Cédric Labrie und Maxim Lapierre sorgten mit ihren Treffern für den knappen Erfolg in einem insgesamt ausgeglichenen Spiel.

Vor 14200 Zuschauern in der erneut ausverkauften Arena am Ostbahnhof bestimmten die Hausherren von Beginn an das Spiel, kamen gegen die kompakt verteidigenden Augsburger aber nur selten in gefährliche Schusspositionen. So gingen die Gäste nach einem ihrer wenigen Angriffe durch einen Treffer von Sahir Gill in Führung. Noch vor der ersten Pause gelang Pföderl im ersten Spiel nach seiner Verletzungspause der Ausgleich: Einen Abpraller drückte er im Fallen über die Linie.

Auch im zweiten Spielabschnitt erzielten die Augsburger das erste Tor: Thomas Trevelyan schloss einen Alleingang erfolgreich ab. Doch wieder antworteten die Eisbären. Labrie traf nach starker Vorarbeit von Marcel Noebels. Im Schlussdrittel sorgte Lapierre früh für die erstmalige Führung der Berliner, die den Vorsprung danach mit etwas Glück über die Zeit brachten.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren