Einzige Bürgermeister-Kandidatin schafft es in Stichwahl

Hohenaltheim (dpa/lby) - In der kleinen schwäbischen Gemeinde Hohenaltheim hat Bürgermeister-Kandidatin Martina Göttler erst in der Stichwahl den Sieg errungen, obwohl sie offiziell die einzige Bewerberin war. Im ersten Wahlgang Mitte März hatten viele Wähler den Namen von Friedrich Bauer auf die Wahlzettel geschrieben, so dass Göttler nicht über 50 Prozent kam.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Wahlhelfer sortieren rote Wahlbriefe. Foto: picture alliance/Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild
dpa Wahlhelfer sortieren rote Wahlbriefe. Foto: picture alliance/Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild

Hohenaltheim (dpa/lby) - In der kleinen schwäbischen Gemeinde Hohenaltheim hat Bürgermeister-Kandidatin Martina Göttler erst in der Stichwahl den Sieg errungen, obwohl sie offiziell die einzige Bewerberin war. Im ersten Wahlgang Mitte März hatten viele Wähler den Namen von Friedrich Bauer auf die Wahlzettel geschrieben, so dass Göttler nicht über 50 Prozent kam.

Bauer stand zuvor auf keinem Wahlvorschlag und hatte erst kurz vor dem Urnengang mit dem Wahlkampf begonnen. Er schaffte es in die Stichwahl.

Am Sonntag lag nun Göttler, die von einer Wählergemeinschaft aufgestellt worden war, mit 64,2 Prozent klar vorne, teilte die Verwaltungsgemeinschaft Ries mit. Hohenaltheim liegt im Landkreis Donau-Ries und hat nur etwa 600 Einwohner. Der bisherige Bürgermeister Wulf-Dietrich Kavasch stand nicht mehr zur Wahl.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren