Einzelhandel mit Weihnachtsgeschäft weiterhin unzufrieden

München (dpa/lby) - Am letzten Samstag vor Weihnachten haben die Umsätze in den bayerischen Geschäften nach Verbandsangaben zwar angezogen, zufrieden ist der Einzelhandel mit dem Weihnachtsgeschäft aber nicht. "Das bislang eher schleppende Weihnachtsgeschäft hat auch durch den heutigen vierten Adventssamstag nicht den erhofften kräftigen Schub bekommen", sagte der Pressesprecher des Handelsverbands Bayern (HBE), Bernd Ohlmann, laut Mitteilung.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Passanten beim weihnachtlichen Einkaufsbummel in der Münchener Kaufingerstraße. Foto: Felix Hörhager/dpa/Archivbild
dpa Passanten beim weihnachtlichen Einkaufsbummel in der Münchener Kaufingerstraße. Foto: Felix Hörhager/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Am letzten Samstag vor Weihnachten haben die Umsätze in den bayerischen Geschäften nach Verbandsangaben zwar angezogen, zufrieden ist der Einzelhandel mit dem Weihnachtsgeschäft aber nicht. "Das bislang eher schleppende Weihnachtsgeschäft hat auch durch den heutigen vierten Adventssamstag nicht den erhofften kräftigen Schub bekommen", sagte der Pressesprecher des Handelsverbands Bayern (HBE), Bernd Ohlmann, laut Mitteilung. Die Geschäfte seien zwar voll gewesen, doch noch immer hielten sich viele Kunden beim Kaufen eher zurück - "sie informieren sich und vergleichen die Preise", erläuterte der Sprecher.

Der Handel hofft nun auf den kommenden Montag und dass "aus Schaukunden endlich Kaufkunden werden". Dann könnten nach Einschätzung des HBE die Weihnachtsumsätze aus dem Vorjahr in Höhe von 13,7 Milliarden Euro möglicherweise doch noch erreicht werden.

Die Online-Umsätze im Weihnachtsgeschäft in Bayern werden laut des Verbandes mit knapp 2,3 Milliarden Euro dagegen auf Rekordhöhe steigen. Dies entspricht im Vorjahresvergleich einem Plus von über 12 Prozent. Der Online-Handel habe im Weihnachtsgeschäft alle Erwartungen deutlich übertroffen, betonte Ohlmann.

Besonders gefragt waren in diesem Jahr neben Gutscheinen unter anderem Schmuck, Uhren, Spielwaren und Parfüm sowie Bücher und Elektroartikel.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren