Einbrüche in Fast-Food-Läden: Vierköpfige Bande gefasst

Nürnberg (dpa/lby) - Nach mehreren Einbrüchen in Schnellrestaurants in Mittelfranken mit 130 000 Euro Beute sitzen vier Verdächtige in Untersuchungshaft. Wie die Ermittler am Freitag in Nürnberg mitteilten, sollen die Männer im Alter von 34, 38, 39 und 44 Jahren zwischen Juli und Oktober in sieben Fast-Food-Imbisse eingebrochen sein.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Nürnberg (dpa/lby) - Nach mehreren Einbrüchen in Schnellrestaurants in Mittelfranken mit 130 000 Euro Beute sitzen vier Verdächtige in Untersuchungshaft. Wie die Ermittler am Freitag in Nürnberg mitteilten, sollen die Männer im Alter von 34, 38, 39 und 44 Jahren zwischen Juli und Oktober in sieben Fast-Food-Imbisse eingebrochen sein. An den Tatorten ließen sie Fingerabdrücke und Gegenstände zurück, welche die Ermittler auf ihre Spur brachten.

Die Vorgehensweise der Bande sei jeweils sehr ähnlich gewesen. Neben dem erbeuteten Geld richteten die mutmaßlichen Täter einen Schaden in den Restaurants von etwa 40 000 Euro an. Bei einem neuen Einbruchsversuch am Montag in Altdorf nahe Nürnberg schnappte die Polizei die Bande dann.

Die Staatsangehörigen aus dem Kosovo haben ihre Wohnsitze in Baden-Württemberg und Mittelfranken und durften sich als Arbeitnehmer in Deutschland aufhalten. Bei Durchsuchungen fanden die Ermittler mehrere Beweise. Zwei der Verdächtigen räumten die Taten zudem ein. Die anderen beiden äußerten sich nicht.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren