Eggenfelden: VW rast ungebremst in Reisebus – Fahrer schwer verletzt

Ein VW Caddy aus dem Landkreis Mühldorf kracht frontal in einen moldawischen Reisebus. Den 40 Insassen passiert nichts, der Fahrer des VW ist schwer verletzt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Schwerer Unfall auf der B20: Ein VW rast frontal in einen Reisebus.
fib/DG 8 Schwerer Unfall auf der B20: Ein VW rast frontal in einen Reisebus.
Der Reisebus wurde unter dem Fahrer bis zur Achse aufgerissen.
fib/DG 8 Der Reisebus wurde unter dem Fahrer bis zur Achse aufgerissen.
Für eine Urlaubsgruppe aus Moldawien endeten die Ferien in einem dramatischen Unfall bei Falkenberg (Lkr. Rottal-Inn).
fib/DG 8 Für eine Urlaubsgruppe aus Moldawien endeten die Ferien in einem dramatischen Unfall bei Falkenberg (Lkr. Rottal-Inn).
In dem Reisebus befanden sich 40 Personen.
fib/DG 8 In dem Reisebus befanden sich 40 Personen.
Der VW Caddy prallte frontal ungebremst in den Reisebus.
fib/DG 8 Der VW Caddy prallte frontal ungebremst in den Reisebus.
Der Fahrer des VW wurde bei dem Unfall schwerverletzt.
fib/DG 8 Der Fahrer des VW wurde bei dem Unfall schwerverletzt.
Am Unfallort waren über 50 Hilfskräfte, acht Rettungswägen, mehrere Notärzte und Sanitätsunterstützungsgruppen aus den umliegenden Landkreisen im Einsatz.
fib/DG 8 Am Unfallort waren über 50 Hilfskräfte, acht Rettungswägen, mehrere Notärzte und Sanitätsunterstützungsgruppen aus den umliegenden Landkreisen im Einsatz.
Der 63-jährige Fahrer des VW wurde schwerstverletzt. Die Feuerwehr musste ihn aus seinem Fahrzeug schneiden.
fib/DG 8 Der 63-jährige Fahrer des VW wurde schwerstverletzt. Die Feuerwehr musste ihn aus seinem Fahrzeug schneiden.

Falkenberg / Lkr. Rottal-Inn - Am Freitag ist es auf der Bundesstraße B20 von Eggenfelden nach Landau kurz vor 17 Uhr zu einem schweren Unfall gekommen. Eine moldawische Reisegruppe von 40 Personen befand sich auf der Fahrt in den Urlaub, als ein 63-Jähriger sein Auto aus unbekannter Ursache in den Gegenverkehr lenkte.

Keine Bremsspuren am Unfallort

Die Polizei konnte am Unfallort keine Bremsspuren feststellen. Der VW Caddy prallte frontal ungebremst in den Reisebus. Der Busfahrer hatte keine Möglichkeit, auszuweichen. Der Reisebus wurde unter dem Fahrer bis zur Achse aufgerissen.

Der 63-jährige Fahrer des VW wurde schwerstverletzt. Die Feuerwehr musste ihn aus seinem Fahrzeug schneiden.

Erstversorgung und Coronatest

Anschließend wurde er mit dem Rettungshubschrauber aus Straubing in ein Krankenhaus geflogen. Am Unfallort waren über 50 Hilfskräfte, acht Rettungswägen, mehrere Notärzte und Sanitätsunterstützungsgruppen aus den umliegenden Landkreisen im Einsatz. 

Die über 40 Businsassen wurden in die Falkenberger Schulturnhalle gebracht, erstversorgt und auch auf Corona getestet. Die B20 wurde komplett gesperrt, der Verkehr umgeleitet.

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von über 100.000 Euro, beide mussten anschließend abgeschleppt werden. Von der Staatsanwaltschaft wurde ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben.

Lesen Sie auch: Häuser in Schwabing - Das Wasser steigt immer höher

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren