Drohungen gegen Nürnberger Fußballer: Ermittlungen laufen

Nürnberg (dpa/lby) - Nach den Drohungen gegen Fußball-Profis des 1. FC Nürnberg laufen die Ermittlungen der Polizei weiter.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der Nürnberger Sportvorstand Robert Palikuca blickt in das Stadion. Foto: Timm Schamberger/dpa/Archivbild
dpa Der Nürnberger Sportvorstand Robert Palikuca blickt in das Stadion. Foto: Timm Schamberger/dpa/Archivbild

Nürnberg (dpa/lby) - Nach den Drohungen gegen Fußball-Profis des 1. FC Nürnberg laufen die Ermittlungen der Polizei weiter. Einen konkreten Hinweis auf einen Täter gebe es bisher nicht, sagte ein Sprecher auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur. Der "Club" hatte nach der 0:3-Heimniederlage gegen Hannover 96 Anfang März bekanntgemacht, dass es am Morgen im Umfeld des Max-Morlock-Stadions und des Trainingsgeländes Aufkleber in DIN-A-4-Größe mit deutlichen Drohungen gegen zwei auch namentlich genannte FCN-Spieler gab.

Der fränkische Fußball-Zweitligist schaltete umgehend die Polizei ein, die Ermittlungen aufnahm. Im Internet tauchte später eines der Plakate auf, mehrere Medien berichteten auch über den Inhalt.

"Das ist ein Fall, der überschreitet Grenzen", hatte Nürnbergs Sportvorstand Robert Palikuca damals gesagt. Er sprach von "sehr eindeutigen Drohungen" und bezeichnete die Aktion des oder der Verursacher als "widerlich und geschmacklos". Palikuca nannte sie "Vollidioten". Der Verein hatte über den Wortlaut auf den Plakaten aus "ermittlungstaktischen Gründen" keine Angaben gemacht.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren