Drogenfahrt mit E-Scooter zur Gerichtsverhandlung

Unter Amphetamin-, Cannabis- und Alkoholeinfluss ist ein Angeklagter mit einem E-Scooter zu seiner Gerichtsverhandlung in Hof gefahren. Der Roller sei außerdem nicht versichert gewesen, teilte die Polizei am Mittwoch mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand.
Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand. © Arne Dedert/dpa/Symbolbild
Hof

Die Verhandlung vom Dienstagvormittag wurde zum Blutabnehmen im Krankenhaus unterbrochen. Der 32-Jährige wurde anschließend unter anderem wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Freiheitsstrafe verurteilt.

Obwohl er seinen Roller ausdrücklich nicht mehr verwenden durfte, wurde er am Abend erneut beim Fahren erwischt. "Nun musste er die gleiche Prozedur samt Blutentnahme erneut über sich ergehen lassen", hieß es weiter. Schließlich nahm der Mann den Zug nach Hause.

© dpa-infocom, dpa:210317-99-863255/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen