Drei US-Soldaten wollten Taxi-Zeche prellen

Vilseck (dpa/lby) - Drei US-Soldaten haben vergeblich versucht, die Zeche für ihre Taxifahrt zu prellen. Nach einer ausgiebigen Thanksgiving-Feier in Regensburg wollten die drei mit dem Taxi nach Vilseck fahren, wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild
dpa Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Vilseck (dpa/lby) - Drei US-Soldaten haben vergeblich versucht, die Zeche für ihre Taxifahrt zu prellen. Nach einer ausgiebigen Thanksgiving-Feier in Regensburg wollten die drei mit dem Taxi nach Vilseck fahren, wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilte. Unter dem Vorwand, Geld für die Fahrt zu holen, seien sie dort ausgestiegen und ohne zu zahlen weggerannt. Der Taxifahrer konnte eine gute Personenbeschreibung abgeben. Die drei Soldaten seien von der Polizei geschnappt und an die Militärpolizei übergeben worden. Eine Strafanzeige wegen Leistungsbetrug folge.

Die Stadt Vilseck ist geprägt durch die Präsenz der US-Armee am Truppenübungsplatz Grafenwöhr. Er ist einer der größten US-Truppen-Standorte in Europa. Am Standort Vilseck bei Amberg sowie in der 6500-Einwohner-Stadt nahe Weiden in der Oberpfalz sollen mehr als 10 000 Soldaten stationiert sein.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren