Drama an der Zugspitze: Bergwanderer stürzt in den Tod

Es wurde eine winterliche Bergwanderung ohne Wiederkehr. An Heiligabend ist ein Alpinist aus Moosburg im Bereich der Zugspitze ums Leben gekommen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Zugspitz-Massiv: hier ereignete sich am Weihnachts-Wochenende der tödliche Bergunfall.
dpa Das Zugspitz-Massiv: hier ereignete sich am Weihnachts-Wochenende der tödliche Bergunfall.

Garmisch-Partenkirchen - Ein 31-jähriger Bergwanderer aus Moosburg an der Isar ist im Zugspitzmassiv tödlich verunglückt. Er habe vermutlich bereits am Sonntag auf dem Weg von Hammersbach zum Stangensteig in einer steilen Felsrinne den Halt verloren und sei abgestürzt, teilte die Polizei in Mittenwald am Montagabend mit.

Der Mann hatte die Bergtour am Sonntagmorgen begonnen, er wollte über das Höllental zum Kreuzeck gehen und dort übernachten. Da er sich nicht mehr meldete, verständigten Verwandte am Montag die Einsatzkräfte. Diese fanden den Mann leblos auf.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren