Dieb muss für 1065 Tage hinter Gitter

Garmisch-Partenkirchen (dpa/lby) - Die Bundespolizei hat am Bahnhof Garmisch-Partenkirchen einen 34-jährigen Kriminellen wieder hinter Gitter gebracht. Er muss nun fast drei Jahre Reststrafe absitzen - genau 1065 Tage, wie die Bundespolizei in Rosenheim am Montag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Garmisch-Partenkirchen (dpa/lby) - Die Bundespolizei hat am Bahnhof Garmisch-Partenkirchen einen 34-jährigen Kriminellen wieder hinter Gitter gebracht. Er muss nun fast drei Jahre Reststrafe absitzen - genau 1065 Tage, wie die Bundespolizei in Rosenheim am Montag mitteilte.

Der Mann war nach Verbüßung eines Teils seiner insgesamt sieben Jahre und acht Monate langen Strafe wahrscheinlich in Therapie entlassen worden. Dann aber wurde er wieder mit gleich drei Strafbefehlen gesucht, weil er Auflagen nicht eingehalten hatte.

Der gebürtige Niedersachse war 2011, 2013 und 2015 wegen mehr als 30 Fällen besonders schweren Diebstahls, Wohnungseinbruchs und mehrerer Betrugsdelikte verurteilt worden. Die Bundespolizisten überprüften am Bahnhof Garmisch-Partenkirchen die Personalien des Mannes, der sich nachts dort mit einem Freund aufgehalten hatte. Über den Polizeicomputer fanden die Beamten heraus, dass er gesucht wurde.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren