DFB-Sportgericht bestätigt Sperre für Augsburgs Oxford

Abwehrspieler Reece Oxford vom FC Augsburg bleibt für drei Bundesliga-Spiele gesperrt. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes wies am Dienstag in Frankfurt/Main den Einspruch des Profis zurück und bestätigte das vorangegangene Einzelrichterurteil aus der vergangenen Woche.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Frankfurt/Main - Abwehrspieler Reece Oxford vom FC Augsburg bleibt für drei Bundesliga-Spiele gesperrt. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes wies am Dienstag in Frankfurt/Main den Einspruch des Profis zurück und bestätigte das vorangegangene Einzelrichterurteil aus der vergangenen Woche.

Oxford war in der Nachspielzeit des Spiels beim SC Freiburg am 23. Februar von Schiedsrichter Tobias Welz (Wiesbaden) des Feldes verwiesen worden. "Nach dem Ergebnis der Beweisaufnahme ist völlig klar, dass das Foul nicht anlässlich eines Zweikampfs um den Ball begangen wurde. Die Sperre von drei Spielen entspricht der Mindeststrafe für Tätlichkeiten in einem leichteren Fall", erklärte Hans E. Lorenz, der Vorsitzende Richter des DFB-Sportgerichts, in einer DFB-Mitteilung.

Der FC Augsburg und Oxford hatten auf eine niedrigere Strafe für den Leihspiele von West Ham United gehofft. "Drei Spiele finden wir schon ein bisschen heftig und hoffen, dass die Sperre reduziert wird", hatte Trainer Manuel Baum gesagt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren