Deutscher Wanderer stürzt in den Alpen in den Tod

Ein 80-Jähriger aus Baden-Württemberg ist auf einem Wanderweg in den österreichischen Alpen abgerutscht und 30 Meter tief in den Tod gestürzt. Das Unglück sei am Dienstagnachmittag in dem Ort Lech nahe Bludenz passiert, teilte die Polizei mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Rettungskräfte sind im Einsatz. Foto: ZEITUNGSFOTO.AT/LIEBL DANIEL/epa apa/Archivbild
dpa Rettungskräfte sind im Einsatz. Foto: ZEITUNGSFOTO.AT/LIEBL DANIEL/epa apa/Archivbild

Lech - Ein 80-Jähriger aus Baden-Württemberg ist auf einem Wanderweg in den österreichischen Alpen abgerutscht und 30 Meter tief in den Tod gestürzt. Das Unglück sei am Dienstagnachmittag in dem Ort Lech nahe Bludenz passiert, teilte die Polizei mit. Der Mann aus Schwäbisch Gmünd sei über steiles Gelände gestürzt und erst in einer Felsrinne liegengeblieben, seine Kopfverletzungen seien tödlich gewesen. Eine andere Wanderin auf dem Lechwanderweg vom Fischteich Zug in Richtung Zugertal habe die Leiche wenig später entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert. Der 80-Jährige war bei seiner Tour allein unterwegs gewesen. Der Tote wurde von einer Hubschraubercrew geborgen und von der Bergrettung abtransportiert.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren