Denkmalgeschütztes Haus brennt nieder: 500 000 Euro Schaden

Bei Arbeiten an der Außenfassade ist ein denkmalgeschütztes Haus in Berg am Starnberger See in Brand geraten und zerstört worden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Bei Arbeiten an der Außenfassade ist ein denkmalgeschütztes Haus in Berg am Starnberger See in Brand geraten und zerstört worden.

Berg - Ein denkmalgeschütztes Haus in Oberbayern ist bei Bauarbeiten in Brand geraten und zerstört worden.

Ein 42 Jahre alter Handwerker war am Donnerstag an der Außenfassade des Gebäudes in Berg (Kreis Starnberg) mit einem Gasbrenner beschäftigt, als sich der Dachstuhl entzündete, teilte die Polizei in Ingolstadt mit.

Das Feuer griff auf das gesamte Gebäude über. Der Handwerker erlitt eine schwere Rauchgasvergiftung und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der Schaden beträgt den Angaben zufolge rund eine halbe Million Euro.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren