Das Bavarikon im Internet: Online allein mit König Ludwig II.

Eine neue Ausstellung im Internet beschäftigt sich mit Leben, Mythos und Spuren des Königs. 150 Objekte gibt es auf Bavarikon zu sehen.
| Ruth Schormann
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Erster Entwurf für die Burg Falkenstein
Erster Entwurf für die Burg Falkenstein © Haus der Bayerischen Geschichte

München - Das hätte dem menschenscheuen Monarchen gefallen: Ein Kunstgenuss, für den man keinen Schritt vor die Tür gehen, keinen Kontakt mit anderen aufnehmen oder sich gar in der Öffentlichkeit zeigen muss: In einer neuen Online-Ausstellung gewährt das Kulturportal des Freistaats, Bavarikon, Einblicke in das Leben von Bayerns Märchenkönig Ludwig II.

Die schillernde Persönlichkeit des Königs

Es zeigt seine Sehnsüchte und die (Schein-)Welten, in die er sich flüchtete, beleuchtet aber auch das Leben dieser schillernden Persönlichkeit - von Ludwigs Geburt im August 1845 bis zu seinem bis heute von Sagen umwobenen Tod im Juni 1886.

Renaissance- oder Gala-Schlitten mit Putten König Ludwigs II.,
Renaissance- oder Gala-Schlitten mit Putten König Ludwigs II., © Bayerische Schlösserverwaltung

Zu sehen sind laut Auskunft des Portals 150 Objekte aus zwölf bayerischen Kultureinrichtungen. Darunter ist etwa ein goldener Gala-Schlitten, das größte von mehreren Schneegefährten, die der Kini sich bauen ließ. Das Besondere: Ab dem Jahr 1885 speiste eine eingebaute Chromschwefelsäurebatterie sogar eine Glühbirne, die sich innerhalb der verglasten Krone befand.

Brieftasche zur Aufbewahrung der Briefe Richard Wagners
Brieftasche zur Aufbewahrung der Briefe Richard Wagners © Bayerische Schlösserverwaltung

Seine Habseligkeiten von unschätzbarem Wert

Ebenfalls zu sehen ist eine Brieftasche aus blauem Seidensamt, in der Ludwig II. seine Korrespondenz mit dem von ihm glühend verehrten Komponisten Richard Wagner aufbewahrt haben soll.

Neben vielen Dingen aus dem Nachlass des Königs, Gemälden und Briefen ist auch ein Gegenstand Thema, den der Kini nicht mehr miterlebt hat, der aber zeigt, wie sehr der Märchenkönig auch 135 Jahre nach seinem Tod die Menschen in Bayern fasziniert: ein Mund-Nasen-Schutz mit seinem Konterfei.

Mund-Nasen-Schutz mit Kini-Konterfei
Mund-Nasen-Schutz mit Kini-Konterfei © Bayerische Schlösserverwaltung

Bavarikon: Schätze im Internet

Kunst-, Kultur- und Wissensschätze präsentiert das Portal auf seinen Internetseiten - kostenlos und weltweit zugänglich können Interessierte hier ein sehr breites Spektrum von Kunst- und Kulturgütern aus bayerischen Archiven, Bibliotheken und Museen finden.


Zu finden ist die Ausstellung im Internet unterwww.bavarikon.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren