CSU-Vorstand will erneut Internet-Parteitag einberufen

München (dpa/lby) - Der CSU-Vorstand kommt heute zu Beratungen zusammen - aber erneut nur per Videokonferenz. Dabei soll neben aktuellen Themen auch die digitale Parteiarbeit im Zentrum stehen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Markus Söder (CSU) spricht beim virtuellen Parteitag der CSU. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild
dpa Markus Söder (CSU) spricht beim virtuellen Parteitag der CSU. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Der CSU-Vorstand kommt heute zu Beratungen zusammen - aber erneut nur per Videokonferenz. Dabei soll neben aktuellen Themen auch die digitale Parteiarbeit im Zentrum stehen. So will der Vorstand die Einberufung eines virtuellen Arbeitsparteitags für September beschließen. Parteichef Markus Söder hatte dies schon vor einiger Zeit angekündigt, auch angesichts des erfolgreichen kleinen Parteitags im Mai.

Der nächste große Präsenz-Parteitag sollte eigentlich im November stattfinden. Zuletzt hatte Söder nun angekündigt, dass das Treffen voraussichtlich auf einen Termin im Dezember verschoben werden soll. Dann will die CSU auch ihr 75-jähriges Bestehen feiern.

Mit der Videokonferenz am Montag holt die CSU eine ursprünglich schon vor zwei Wochen geplante Schalte nach. Der Termin war verschoben worden, weil Söder just zu dem Zeitpunkt den emeritierten Papst Benedikt nach dessen Bayern-Besuch am Flughafen verabschiedete.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren