CSU-Vorstand tagt erstmals virtuell

München (dpa/lby) - Die Corona-Krise zwingt auch die CSU zu noch mehr Digitalisierung: Erstmals kommt der Parteivorstand am heutigen Montagvormittag zu einer virtuellen Sitzung zusammen - per Videokonferenz. Passend dazu soll es auch um die weitere Digitalisierung der CSU auf allen Ebenen gehen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Fahnen mit dem Logo der CSU vor der Parteizentrale in München. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild
dpa Fahnen mit dem Logo der CSU vor der Parteizentrale in München. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

München (dpa/lby) - Die Corona-Krise zwingt auch die CSU zu noch mehr Digitalisierung: Erstmals kommt der Parteivorstand am heutigen Montagvormittag zu einer virtuellen Sitzung zusammen - per Videokonferenz. Passend dazu soll es auch um die weitere Digitalisierung der CSU auf allen Ebenen gehen. Erster absehbarer Höhepunkt ist ein Parteitag, den die CSU am 22. Mai virtuell im Internet durchführen will. In der Münchner Parteizentrale soll für den Parteitag eigens ein Livestudio eingerichtet werden, in das sich die Teilnehmer einwählen können. Dieses Vorgehen will der Parteivorstand am Montag beschließen. Thema ist neben der Corona-Krise zudem die Nachlese der Kommunalwahlen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren