CSU verteidigt Eichstätter Landratsposten

Eichstätt (dpa/lby) - Der Posten des Landrats im oberbayerischen Kreis Eichstätt bleibt in der Hand der Christsozialen. CSU-Kandidat Alexander Anetsberger konnte sich bei der Stichwahl am Sonntag mit knapp 52 Prozent durchsetzen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eine Frau mit den Briefwahlunterlagen für die Kommunalwahl 2020 vor einem Briefkasten. Foto: Felix Hörhager/dpa/Archivbild
dpa Eine Frau mit den Briefwahlunterlagen für die Kommunalwahl 2020 vor einem Briefkasten. Foto: Felix Hörhager/dpa/Archivbild

Eichstätt (dpa/lby) - Der Posten des Landrats im oberbayerischen Kreis Eichstätt bleibt in der Hand der Christsozialen. CSU-Kandidat Alexander Anetsberger konnte sich bei der Stichwahl am Sonntag mit knapp 52 Prozent durchsetzen.

Alfons Frey von den Freien Wählern landete bei gut 48 Prozent. Die Beteiligung lag bei 67,1 Prozent, wie das Landratsamt berichtete. Der bisherige Landrat Anton Knapp (CSU) war nicht mehr angetreten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren