CSU-Parteitage: Digital im September, analog im Dezember

München (dpa/lby) - Angesichts der Corona-Krise plant die CSU ihre Parteitage in diesem Jahr um: Am 26. September wird es einen digitalen, großen Arbeitsparteitag geben, wie Generalsekretär Markus Blume am Montag nach einer Videokonferenz des CSU-Vorstands mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Markus Blume, CSU-Generalsekretär. Foto: Lino Mirgeler/dpa-Pool/dpa/Archivbild
dpa Markus Blume, CSU-Generalsekretär. Foto: Lino Mirgeler/dpa-Pool/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Angesichts der Corona-Krise plant die CSU ihre Parteitage in diesem Jahr um: Am 26. September wird es einen digitalen, großen Arbeitsparteitag geben, wie Generalsekretär Markus Blume am Montag nach einer Videokonferenz des CSU-Vorstands mitteilte. Damit wolle man an den erfolgreichen kleinen Parteitag im Mai anknüpfen und gemeinsam um den richtigen Weg ringen, erklärte er.

Der nächste große Präsenzparteitag soll nun nicht wie ursprünglich geplant im November, sondern am 12. Dezember in Nürnberg stattfinden. Man habe den "spätestdenkbaren Termin" gewählt, um eine gute Gewähr zu haben, dass der Parteitag auch so stattfinden könne, sagte Blume. Denn noch gebe es ja Beschränkungen für Großveranstaltungen.

An dem Tag will die CSU dann auch ihr 75-jähriges Jubiläum feiern - Stichtag ist eigentlich der 12. September. "Bei diesem Parteitag wollen wir ein wenig uns feiern", sagte Blume - und man wolle natürlich eine aktuelle politische Standortbestimmung vornehmen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren