CSU: Mit neuem Programm digitaler, jünger, weiblicher werden

Mit einem 75-Punkte-Programm will die CSU moderner, jünger und weiblicher und zur führenden Digitalpartei in Deutschland werden. Das geht aus dem Leitantrag der Parteispitze für den Parteitag am kommenden Freitag und Samstag hervor.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Das CSU-Logo steht vor Beginn des CSU-Parteitags vor der Tribüne. Foto: Peter Kneffel/dpa
dpa Das CSU-Logo steht vor Beginn des CSU-Parteitags vor der Tribüne. Foto: Peter Kneffel/dpa

München - Mit einem 75-Punkte-Programm will die CSU moderner, jünger und weiblicher und zur führenden Digitalpartei in Deutschland werden. Das geht aus dem Leitantrag der Parteispitze für den Parteitag am kommenden Freitag und Samstag hervor. "75 Punkte sollen die CSU zur Volkspartei des 21. Jahrhunderts machen. Wir wollen den Mythos der Volkspartei CSU erneuern und zeigen, dass die Idee der Volkspartei Zukunft hat", heißt es in dem Entwurf, der der Deutschen Presse-Agentur in München vorliegt. An diesem Montag soll zunächst der CSU-Vorstand das Papier diskutieren und beschließen.

In erster Linie zielt der Leitantrag auf interne und organisatorische Veränderungen: Die Frauenquote in den Vorständen soll ausgeweitet werden, zudem soll es dort künftig einen jungen Vertreter als Vize geben. In Orts- und Kreisverbänden soll es in Zukunft gewählte Digitalbeauftragte geben. Außerdem sollen virtuelle Vorstandssitzungen möglich werden - und am Ende virtuelle Parteitage. Damit soll "ein neues Instrument zur digitalen Mitbestimmung" geschaffen werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren