Kommentar

Corona-Testpannen: Schädlich und brandgefährlich

AZ-Chefredakteur Michael Schilling über Test- und Wortpannen in Bayern.
| Michael Schilling
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare 1 – Artikel empfehlen

10.000 Testpannen seit Samstag, 29. August, hat die Staatsregierung am Freitag zähneknirschend eingeräumt. Schade, dass man ihr nicht einmal das glauben mag. Der AZ liegt etwa dieser Fall schriftlich vor: Bereits am Dienstag, 25. August, wurde ein Mallorca-Heimkehrer um 19 Uhr getestet. Erst am Samstagnachmittag erreichte ihn das Ergebnis - als verschlüsseltes PDF-Dokument. Den Code zum Öffnen desselben bekam der Reisende erst auf Anfrage - am Sonntag. So dilettantisch durchgeführt, bringt die ganze Testerei: eher nichts.

Mit ihrem großspurigen Corona-Übereifer bringen Söder & Co. die Menschen gegen sich auf. Aus Angst, die ihnen über Monate gemacht worden ist, erwächst Unverständnis und - siehe Berlin - auch Wut. Das ist schädlich und brandgefährlich für die Gesellschaft.

Ministerpräsident Söder befeuert diese Entwicklung noch, wenn er - wie in der vergangenen Woche - höhere Bußgelder bei Masken-Verstößen ankündigt mit den Worten: "Wir müssen die Zügel wieder anziehen!"

Wen, bitte, hält der Regierungschef denn da für sein Pferd? Das ganze bayerische Volk, den Souverän? Da ist mit dem Corona-Sheriff wohl der Gaul durchgegangen.

Lesen Sie auch

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren 1 – Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren