Corona prägt Jubiläumsausgabe des Erlanger Poetenfests

Erlangen (dpa/lby) - Keine große Sause, sondern viele kleine Veranstaltungen: Trotz Corona-Krise feiert das Erlanger Poetenfest in diesem Jahr sein 40. Bestehen, aber anders als sonst.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Erlangen (dpa/lby) - Keine große Sause, sondern viele kleine Veranstaltungen: Trotz Corona-Krise feiert das Erlanger Poetenfest in diesem Jahr sein 40. Bestehen, aber anders als sonst. Ab Donnerstag werden wie geplant rund 90 Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus ihren Werken vorlesen - doch diesmal nicht im Schlossgarten, wo sich an dem verlängerten Poetenwochenende sonst mehrere Tausend Literaturfans tummeln. In diesem Jahr sind Lesungen und Gespräche nach Angaben des Kulturamtes auf viele Veranstaltungsorte in der Stadt verteilt. Das Poetenfest gilt als eines der wichtigsten deutschsprachigen Literaturfestivals.

Zur Jubiläumsausgabe haben Autoren wie Marcel Beyer, Birgit Birnbacher, Anna Katharina Hahn und Marion Poschmann ihr Kommen zugesagt. Bis Sonntag werden sie aus ihren Neuerscheinungen lesen und diese anschließend mit Literaturkritikern diskutieren. Mit der Corona-Pandemie selbst beschäftigt sich die Gesprächsreihe "Zäsur 2020 - Die Welt im Wandel". Dabei wird es unter anderem um Themen wie Freiheit, Demokratie, Bürgerrechte und Ausgrenzung gehen. Neben Lesungen stehen bis zum 30. August auch Ausstellungen, Konzerte und Filme auf dem Programm.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren