Kommentar

Corona-Hotspot Berchtesgadener Land: Schwarzer Peter

Der Politik-Vize, Clemens Hagen, zu den Folgen des Lockdowns im Berchtesgadener Land.
| Clemens Hagen
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Artikel empfehlen

Ministerpräsident Markus Söder sprach am Montag von einer Party, die für die explodierenden Corona-Zahlen im Berchtesgadener Land verantwortlich sei. Das wollte Landrat Bernhard Kern gestern so nicht stehenlassen. Er bezeichnete es lieber als "diffuses Infektionsgeschehen". Kunststück: Wer will als bayerischer Ballermann dastehen, wenn die ganze Nation gebannt auf seinen Landkreis blickt? Also wie so oft im Freistaat: Nix Gwieß woaß ma ned. Ist aber eigentlich fast wurscht.

Denn statt sich gegenseitig den Schwarzen (Corona-)Peter zuzuschieben, sollte die Politik lieber überlegen, wie sie den - vor allem wirtschaftlich - gebeutelten Bewohnern des Berchtesgadener Landes hilft. Dass die große Hilfe brauchen werden, steht außer Frage.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
7 Kommentare
Artikel kommentieren