Busse sollen nach schwerem Unfall untersucht werden

Ammerndorf (dpa/lby) - Nach dem Busunfall mit vielen Verletzten nahe Ammerndorf (Mittelfranken) sollen die beiden schwerbeschädigten Linienbusse untersucht werden. Ein Gutachter werde sich am Montag oder Dienstag die Wracks anschauen, teilte ein Polizeisprecher mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Rettungskräfte arbeiten an der Unfallstelle, an der zwei Schulbusse frontal miteinander kollidierten. Foto: Daniel Karmann
dpa Rettungskräfte arbeiten an der Unfallstelle, an der zwei Schulbusse frontal miteinander kollidierten. Foto: Daniel Karmann

Ammerndorf (dpa/lby) - Nach dem Busunfall mit vielen Verletzten nahe Ammerndorf (Mittelfranken) sollen die beiden schwerbeschädigten Linienbusse untersucht werden. Ein Gutachter werde sich am Montag oder Dienstag die Wracks anschauen, teilte ein Polizeisprecher mit. Von der Untersuchung erhoffen sich die Ermittler Hinweise auf die Ursache, die nach wie vor unklar ist. Bei dem Frontalzusammenstoß auf gerader Strecke waren am vergangenen Donnerstag 12 Kinder und Jugendliche sowie 16 Erwachsene verletzt worden.

Zeugen hat die Polizei bisher nicht vernehmen können. Der Gesundheitszustand der schwer verletzten Busfahrer und der Frau, die mit ihrem Wagen in die Unfallstelle krachte, habe dies noch nicht zugelassen. Sie gelten bei den Ermittlern als die wichtigsten Zeugen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren