Bus statt Auto: immer mehr Städte bieten Senioren Anreize

München (dpa/lby) - Immer mehr bayerische Städte bieten Senioren kostenlose Fahrkarten an, wenn diese freiwillig ihren Führerschein zurückgeben. Solche Angebote gibt es unter anderem in Augsburg, Ingolstadt, Würzburg, Fürth und Landshut, wie eine Umfrage der Deutschen Presseagentur bei Bayerns bevölkerungsreichsten Städten ergab.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

München (dpa/lby) - Immer mehr bayerische Städte bieten Senioren kostenlose Fahrkarten an, wenn diese freiwillig ihren Führerschein zurückgeben. Solche Angebote gibt es unter anderem in Augsburg, Ingolstadt, Würzburg, Fürth und Landshut, wie eine Umfrage der Deutschen Presseagentur bei Bayerns bevölkerungsreichsten Städten ergab. In Nürnberg, Bayreuth und Kempten werden derzeit ähnliche Angebote geprüft. Die Landesseniorenvertretung Bayern (LSVB) begrüßte die Angebote der Städte.

Dennoch verzichten insgesamt nur wenige ältere Menschen freiwillig auf ihre Fahrerlaubnis. 2018 gaben in Würzburg sechs Senioren ihren Führerschein zurück, in Fürth 21, in Landshut 66. Während in Augsburg in den Jahren 2017 und 2018 die Zahl der freiwilligen Führerscheinabgaben "vernachlässigbar gering" war, stieg sie seit der Einführung eines kostenlosen ÖPNV-Jahrestickets im April 2019 enorm an, teilte eine Sprecherin der Stadt auf Anfrage mit. Bis Mitte Mai hatten demnach bereits 550 Berechtigte das Angebot genutzt.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren