Bürgerentscheid scheitert an drei fehlenden Stimmen

Gerolzhofen (dpa/lby) - Denkbar knapp - nämlich an nicht einmal ganz 0,003 Prozent zu wenig Stimmen - ist ein Bürgerentscheid in Gerolzhofen (Landkreis Schweinfurt) gescheitert. Zu den geforderten 1120 Stimmen fehlten nur drei.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Gerolzhofen (dpa/lby) - Denkbar knapp - nämlich an nicht einmal ganz 0,003 Prozent zu wenig Stimmen - ist ein Bürgerentscheid in Gerolzhofen (Landkreis Schweinfurt) gescheitert. Zu den geforderten 1120 Stimmen fehlten nur drei. Der Bürgerentscheid sollte ein Neubaugebiet am Ortsrand verhindern.

Die Gegner des Baugebiets waren bei der Abstimmung am Sonntag knapp in der Mehrheit. Damit der Entscheid gültig ist, hätten aber mindestens 20 Prozent der Wahlberechtigten gegen das Baugebiet stimmen müssen, das sogenannte Quorum. Dieses Ziel wurde verfehlt.

Anzeichen für Auszählungs-Fehler gab es nicht, wie ein Initiator am Montag sagte. Man hoffe aber, dass die Stadt sich die Ausweisung des Baugebiets noch überlege.

Bisher sind in Bayern 5,8 Prozent aller Bürgerentscheide am Quorum gescheitert, weniger als im Bundesdurchschnitt, wie aus Angaben des Vereins "Mehr Demokratie" hervorgeht. Wie oft es derart knapp ausgeht, konnte ein Sprecher zunächst nicht sagen. Über den Entscheid in Gerolzhofen haben mehrere Medien berichtet.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren