Brutaler Mord in Meiling: Das sind die Täter!

Der schreckliche Raubmord in Meiling schockierte vor zwei Wochen Bayern. Die bereits verhaftete Täterbande, die seit mindestens 2 Monaten in Bayern, Österreich und der Schweiz ihr Unwesen treibt, wurde am Donnerstag in Österreich der Öffentlichkeit präsentiert.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Am Donnerstag fand in St. Pölten eine Pressekonferenz statt.
LPD NÖ 10 Am Donnerstag fand in St. Pölten eine Pressekonferenz statt.
Am Donnerstag wurde die Täterbande der Öffentlichkeit gezeigt.
LPD NÖ 10 Am Donnerstag wurde die Täterbande der Öffentlichkeit gezeigt.
Am Donnerstag wurde die Täterbande der Öffentlichkeit gezeigt.
LPD NÖ 10 Am Donnerstag wurde die Täterbande der Öffentlichkeit gezeigt.
Am Donnerstag wurde die Täterbande der Öffentlichkeit gezeigt.
LPD NÖ 10 Am Donnerstag wurde die Täterbande der Öffentlichkeit gezeigt.
Am Donnerstag wurde die Täterbande der Öffentlichkeit gezeigt.
LPD NÖ 10 Am Donnerstag wurde die Täterbande der Öffentlichkeit gezeigt.
Am Donnerstag wurde die Täterbande der Öffentlichkeit gezeigt.
LPD NÖ 10 Am Donnerstag wurde die Täterbande der Öffentlichkeit gezeigt.
Am Donnerstag wurde die Täterbande der Öffentlichkeit gezeigt.
LPD NÖ 10 Am Donnerstag wurde die Täterbande der Öffentlichkeit gezeigt.
Am Donnerstag wurde die Täterbande der Öffentlichkeit gezeigt.
LPD NÖ 10 Am Donnerstag wurde die Täterbande der Öffentlichkeit gezeigt.
Am Donnerstag wurde die Täterbande der Öffentlichkeit gezeigt.
LPD NÖ 10 Am Donnerstag wurde die Täterbande der Öffentlichkeit gezeigt.
Am Donnerstag wurde die Täterbande der Öffentlichkeit gezeigt.
LPD NÖ 10 Am Donnerstag wurde die Täterbande der Öffentlichkeit gezeigt.

München - Vor einer Woche konnte die Polizei die siebenköfige Bande in Wien festnehmen. Inzwischen haben vier Mitglieder gestanden, an der Tat in Meilling beteiligt gewesen zu sein. Neben dem brutalen Raubmord in Meiling gehen auch weitere äußerst brutale Überfalle in Ober - und Niederösterreich auf das Konto der Bande. Die Brutalität, mit der die Familienbande auf ihren Raubzügen vorging, schockte sogar die Ermittler.

Lesen Sie hier: Rumäne legt in Österreich Geständnis ab

"Die bedrohten, geschlagenen und malträtierten Opfer waren ältere Menschen, die den aggressiven Männern hilflos ausgeliefert waren", so Franz Polzer, Chef des LKA Niederösterreichs bei einer Pressekonferenz am Donnerstag in St. Pölten. Laut des österreichischen Nachrichtenportals "noen.at" war die Beute bei den Überfällen meist gering - in einem Fall 30 Euro.

Den VernehmungenDen Vernehmungen
Den Vernehmungen
Den Vernehmungen

Den Vernehmungen der Täter zufolge begann die Raubserie ende Juni im niederösterreichischen Alland. Der letzte bekannte Überfall fand am 6. September kurz vor der Festnahme statt. Dazwischen beging die Bande mindestens fünf weitere Überfälle. Davon jeweils einen in Bayern und der Schweiz.

Bei allen Überfällen gingen die Täter ähnlich vor: Die Opfer waren meist ältere Menschen, die von den Tätern brutal zusammengeschlagen wurden. Der 72 Jahre alte Hausbesitzer von Seefeld überlebte die Schläge nicht, seine fünf Jahre jüngere Ehefrau wurde bei dem Überfall vor knapp zwei Wochen schwer verletzt.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren