Brose Bamberg und Basketball-Profi Alexander trennen sich

Der Neustart beim früheren Basketball-Serienmeister Brose Bamberg findet ohne den Amerikaner Cliff Alexander statt. Die Franken zogen eine Ausstiegsoption.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Basketballer Cliff Alexander gestikuliert mit dem Ball in der Hand. Foto: Nicolas Armer/Archivbild
dpa Basketballer Cliff Alexander gestikuliert mit dem Ball in der Hand. Foto: Nicolas Armer/Archivbild

Bamberg (dpa/lby) - Basketball-Bundesligist Brose Bamberg startet seinen Neubeginn ohne Cliff Alexander. Wie die Franken mitteilten, zog der neunmalige deutsche Meister eine Ausstiegsoption und trennt sich nach einem Jahr von dem Amerikaner. "Wir bedanken uns bei Cliff für die Leistungen der letzten Saison. Allerdings sind wir zu der Erkenntnis gekommen, dass er uns beim angestrebten Neuaufbau nicht weiterhelfen wird. Daher haben wir uns zur Vertragsauflösung entschieden", sagte Geschäftsführer Arne Dirks laut Mitteilung vom Samstag.

Brose war im Playoff-Viertelfinale gescheitert und forciert nun einen radikalen Umbruch. Neben der sportlichen Leitung werden auch viele teils verdiente Spieler ausgetauscht. Der Belgier Roel Moors ist der neue Cheftrainer.

Power Forward Alexander kam vor der abgelaufenen Saison vom französischen Erstligisten ASVEL Basket. Für Bamberg absolvierte der 23-Jährige 34 Bundesliga-Spiele und vier Pokal-Partien. In der Champions League kam er 20-mal zum Einsatz.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren