BR: deutlich mehr Kirchenaustritte in bayerischen Städten

München (dpa/lby) - Die Zahl der Kirchenaustritte in Bayerns größeren Städten ist Recherchen des Bayerischen Rundfunks (BR) zufolge 2018 deutlich gestiegen. Im Schnitt kehrte im Vergleich zum Vorjahr gut ein Viertel mehr Katholiken und Protestanten der Kirche den Rücken, wie der BR am Freitag berichtete.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Auf einem Kasten für Wartenummern steht neben einem Knopf "Kirchenaustritte". Foto: Oliver Berg/Archiv
dpa Auf einem Kasten für Wartenummern steht neben einem Knopf "Kirchenaustritte". Foto: Oliver Berg/Archiv

München (dpa/lby) - Die Zahl der Kirchenaustritte in Bayerns größeren Städten ist Recherchen des Bayerischen Rundfunks (BR) zufolge 2018 deutlich gestiegen. Im Schnitt kehrte im Vergleich zum Vorjahr gut ein Viertel mehr Katholiken und Protestanten der Kirche den Rücken, wie der BR am Freitag berichtete. Die Zahlen beziehen sich auf 57 von 69 bayerischen Städten mit je mindestens 20 000 Einwohnern. Die Erhebungen lagen dem BR vor. Offizielle Angaben zu den Austritten wollen die beiden großen christlichen Kirchen Mitte des Jahres machen. Die BR-Recherchen wollten sie nicht kommentieren.

Besonders hoch war der Anstieg der Kirchenaustritte dem Bericht zufolge im unterfränkischen Bad Kissingen mit einer Steigerung von 74 Prozent auf 153 Austritte sowie im oberfränkischen Forchheim mit einem Anstieg von 67 Prozent auf 239 Austritte. Auch in Passau ging die Zahl mit 471 Austritten und einem Anstieg von 52 Prozent überdurchschnittlich nach oben.

Schaut man auf die absoluten Zahlen, sind die einwohnerstärksten Städte München (13 879 Austritte), Nürnberg (3891) und Augsburg (2162) Spitzenreiter. In den Großstädten lag der Anstieg demnach aber mit 16 und jeweils 19 Prozent unter dem Durchschnitt.

Auch in Bamberg und Bayreuth ist die Zahl der Kirchenaustritte den Angaben zufolge weniger stark gestiegen als im bayerischen Durchschnitt. Bamberg zählte im vergangenen Jahr 584 Austritte und damit einen Anstieg von 12 Prozent. In Bayreuth waren es mit 558 Austritten knapp 8 Prozent mehr. Den geringsten Anstieg gab es mit einem Prozent in Straubing - das sind drei Austritte mehr als im Vorjahr.

Das oberpfälzische Weiden ist dem Bericht zufolge die einzige Stadt in Bayern mit mindestens 20 000 Einwohnern, die 2018 weniger Austritte zählte: Die Zahl lag mit 223 Austritten knapp 18 Prozent unter dem Vorjahreswert.

2017 waren nach offiziellen Angaben rund 48 000 Katholiken im Freistaat aus ihrer Kirche ausgetreten. Die evangelische Landeskirche hatte rund 23 600 Austritte registriert.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren