Bombenfund in Würzburg: Entwarnung für 2000 Anwohner

Würzburg (dpa/lby) - Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am frühen Samstagmorgen im Würzburger Stadtteil Zellerau entschärft worden. Etwa 2000 zuvor in Sicherheit gebrachte Anwohner und Anwohnerinnen könnten in ihre Wohnungen zurückkehren, teilte die Polizei gegen 4.00 Uhr mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Blaulichter leuchten auf einem Streifenwagen der Polizei. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild
dpa Blaulichter leuchten auf einem Streifenwagen der Polizei. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild

Würzburg (dpa/lby) - Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am frühen Samstagmorgen im Würzburger Stadtteil Zellerau entschärft worden. Etwa 2000 zuvor in Sicherheit gebrachte Anwohner und Anwohnerinnen könnten in ihre Wohnungen zurückkehren, teilte die Polizei gegen 4.00 Uhr mit. Der Sprengkörper war auf dem Gelände der Feuerwehrschule Würzburg bei Bauarbeiten gefunden worden. Seit Freitagabend hatten bis zu 250 Einsatzkräfte das Gebiet 300 Meter rund um den Fundort geräumt. In Schulen waren Sammelstellen mit Verpflegung für die Anwohner eingerichtet worden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren