Bolsterlang hat nach "Reichsbürger"-Affäre neuen Rathauschef

Bolsterlang (dpa/lby) - Nach der "Reichsbürger"-Affäre um die frühere Bürgermeisterin Monika Zeller hat Bolsterlang im Oberallgäu nun einen neuen Rathauschef. Nach Angaben der Verwaltungsgemeinschaft Hörnergruppe vom Montag ist der bisherige stellvertretende Bürgermeister Rolf Walter (Freie Wählergemeinschaft) mit knapp 93 Prozent gewählt worden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Bolsterlang (dpa/lby) - Nach der "Reichsbürger"-Affäre um die frühere Bürgermeisterin Monika Zeller hat Bolsterlang im Oberallgäu nun einen neuen Rathauschef. Nach Angaben der Verwaltungsgemeinschaft Hörnergruppe vom Montag ist der bisherige stellvertretende Bürgermeister Rolf Walter (Freie Wählergemeinschaft) mit knapp 93 Prozent gewählt worden. Bei der Abstimmung, die am Sonntag parallel zur Europawahl stattfand, hatte Walter keinen Gegenkandidaten. Er hatte die Verwaltung in der rund 1000 Einwohner großen Gemeinde schon zuvor geführt, als Amtsinhaberin Zeller suspendiert war.

Der bisherigen Bürgermeisterin wurde vorgeworfen, der "Reichsbürger"-Bewegung nahezustehen. Das Verwaltungsgericht München hatte im Januar dann in einem Eilverfahren die vorläufige Dienstenthebung aufgehoben. Die Richter sahen keine ausreichenden Belege dafür, dass Zeller eine "Reichsbürgerin" sie. Sie selbst hatte dies auch immer wieder zurückgewiesen. Dennoch trat Zeller anschließend von ihrem Amt zurück.

"Reichsbürger" erkennen die Bundesrepublik als Staat nicht an.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren