Bobic verteidigt Kovac

Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic hat seinen ehemaligen Trainer Niko Kovac trotz der derzeitigen Krise beim FC Bayern verteidigt. "Ihn als einziges Problem hinzustellen, das sehe ich komplett anders.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic. Foto: Thomas Frey/Archiv
dpa Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic. Foto: Thomas Frey/Archiv

München - Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic hat seinen ehemaligen Trainer Niko Kovac trotz der derzeitigen Krise beim FC Bayern verteidigt. "Ihn als einziges Problem hinzustellen, das sehe ich komplett anders. Ein neuer Trainer hin oder her: Was soll der erstmal besser machen?", fragte Bobic am Sonntag in der Sendung "Doppelpass" von Sport1. Kovac hatte Pokalsieger Frankfurt im Sommer verlassen, um zum deutschen Rekordmeister zu wechseln. Nach zwölf Spieltagen liegen die Münchner in der Tabelle hinter der Eintracht, die zuletzt neun von zehn Pflichtspielen gewonnen hatte.

"Die Tore, die sie bekommen, da kann kein Trainer was dafür", sagte Bobic einen Tag nach dem enttäuschenden 3:3 der Bayern gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf. Der Rückhalt für den 47-Jährigen scheint bei den Münchnern mehr und mehr zu schwinden. Beim Champions-League-Spiel gegen Benfica Lissabon am kommenden Dienstag soll Kovac aber noch auf der Bank sitzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren