BMW will Audi nicht aus FC-Bayern-Vertrag herauskaufen

München (dpa/lby) - BMW-Marketingvorstand Pieter Nota hat das Interesse des Autoherstellers an einer Partnerschaft mit dem FC Bayern München als Sponsor und Anteilseigner bestätigt, will Audi aber nicht aus seinem laufenden Vertrag herauskaufen. "Es gibt Gespräche.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München (dpa/lby) - BMW-Marketingvorstand Pieter Nota hat das Interesse des Autoherstellers an einer Partnerschaft mit dem FC Bayern München als Sponsor und Anteilseigner bestätigt, will Audi aber nicht aus seinem laufenden Vertrag herauskaufen. "Es gibt Gespräche. Es gibt noch keinen unterschriebenen Vertrag", sagte Nota am Mittwoch in München.

Eine Partnerschaft mit dem FC Bayern "wäre eine weltweit sinnvolle Partnerschaft" - der Fußballclub habe in China 135 Millionen Fans, weltweit sogar 650 Millionen. Aber: "Das Rauskaufen von jemand steht nicht zur Diskussion", sagte Nota.

Audi ist seit 2010 mit 8,3 Prozent an der FC Bayern München AG beteiligt. Der Sponsorenvertrag des FC Bayern mit Audi läuft noch bis 2025. Audi-Chef Bram Schot hatte vor einer Woche gesagt, der Fußball-Bundesligist passe "perfekt zur Marke Audi", und betont: "Wir werden den Vertrag bis 2025 aussitzen".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren