Blinder Mann ausgeraubt: Täter stellt sich

Nürnberg (dpa/lby) - Nach dem Überfall auf einen blinden Mann in Nürnberg hat sich der mutmaßliche Täter der Polizei gestellt. Ein 17-Jähriger sagte nach Polizeiangaben vom Dienstag, er sei bei dem Vorfall in der Nacht zum Sonntag stark betrunken gewesen und könne sich nicht mehr an alles erinnern.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Polizeifahrzeuge mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv
dpa Polizeifahrzeuge mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Nürnberg (dpa/lby) - Nach dem Überfall auf einen blinden Mann in Nürnberg hat sich der mutmaßliche Täter der Polizei gestellt. Ein 17-Jähriger sagte nach Polizeiangaben vom Dienstag, er sei bei dem Vorfall in der Nacht zum Sonntag stark betrunken gewesen und könne sich nicht mehr an alles erinnern. Plötzlich habe er jedoch fünf Euro in seiner Brieftasche gehabt, die vorher nicht da waren. Bekannte hätten ihm daraufhin geraten, zur Polizei zu gehen. Der junge Mann wird nun wegen Raubes angezeigt.

Er soll einen 34-jährigen Blinden mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ihm Handy und Geld geraubt haben. Der 34-Jährige hatte den Täter zuvor angesprochen und gebeten, für ihn ein Taxi zu rufen. Da es keine Zeugen gab, hatte die Polizei nicht damit gerechnet, den Räuber zu finden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren