Bischofskonferenz mit Papst Benedikt "im Glauben vereint"

Mit einem Brief hat der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz dem emeritierten Papst Benedikt seine Verbundenheit ausgedrückt. "Wir freuen uns, dass Sie die Strapaze einer Reise in Ihre bayerische Heimat noch einmal auf sich genommen haben", heißt es in dem am Montag veröffentlichten Schreiben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der emeritierte Papst Benedikt XVI wird in Regensburg mit einem Rollstuhl in einen Bus geschoben. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild
dpa Der emeritierte Papst Benedikt XVI wird in Regensburg mit einem Rollstuhl in einen Bus geschoben. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Regensburg/Bonn - Mit einem Brief hat der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz dem emeritierten Papst Benedikt seine Verbundenheit ausgedrückt. "Wir freuen uns, dass Sie die Strapaze einer Reise in Ihre bayerische Heimat noch einmal auf sich genommen haben", heißt es in dem am Montag veröffentlichten Schreiben.

Es sei spürbar, wie wichtig Benedikt die Begegnung mit seinem Bruder sei. "Ihre Besuche am Grab Ihrer Eltern und der Schwester sowie der Abstecher nach Pentling zeigen, wie sehr Sie der Heimat verbunden sind", so der Ständige Rat. "Im Mittelpunkt Ihres für uns alle überraschenden Besuchs standen das Gespräch mit Ihrem Bruder und die gemeinsame Feier der Eucharistie. Sie dürfen sicher sein, dass wir Sie - auch nach Ihrer Rückkehr nach Rom - im Gebet begleiten werden."

Das Wort des Papstes, "Wer glaubt, ist nie allein", präge die Kirche in Deutschland bis heute, schrieb der Ständige Rat. "Wir sind mit Ihnen im Glauben vereint, auch in schweren Stunden."

Der emeritierte Papst Benedikt reiste am Mittag vom Flughafen München aus ab. Er hatte sich fünf Tage lang in Regensburg aufgehalten, wo er seinen schwer erkrankten Bruder Georg Ratzinger besuchte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren