Bilder von der Waffenmesse IWA in Nürnberg

Am Freitag eröffneten Nürnberger Jagd- und Sportwaffenmesse IWA Outdoor Classics und das Geschäft mit Selbstschutz boomt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eine Besucherin der Fachmesse für Jagd, Schießsport, Outdoor und Sicherheit IWA OutdoorClassics hält eine Handfeuerwaffe (PPQ) des deutschen Herstellers Walther in den Händen.
Daniel Karmann/dpa 10 Eine Besucherin der Fachmesse für Jagd, Schießsport, Outdoor und Sicherheit IWA OutdoorClassics hält eine Handfeuerwaffe (PPQ) des deutschen Herstellers Walther in den Händen.
Pfeffersprays in unterschiedlichen Behältnissen
Daniel Karmann/dpa 10 Pfeffersprays in unterschiedlichen Behältnissen
Der Geschäftsführer des Waffenherstellers Carl Walther GmbH, Alexander Lenert, präsentiert ein Luftgewehr der US-amerikanischen Mannschaft im Sportschießen.
Daniel Karmann/dpa 10 Der Geschäftsführer des Waffenherstellers Carl Walther GmbH, Alexander Lenert, präsentiert ein Luftgewehr der US-amerikanischen Mannschaft im Sportschießen.
Ein Gewehr vom Typ SP5K des deutschen Herstellers von Handfeuerwaffen Heckler & Koch
dpa - Bildfunk 10 Ein Gewehr vom Typ SP5K des deutschen Herstellers von Handfeuerwaffen Heckler & Koch
Pfefferspray in Form eines Lippenstifts oder eines Kugelschreibers
Daniel Karmann/dpa 10 Pfefferspray in Form eines Lippenstifts oder eines Kugelschreibers
Eine Elektroimpulswaffe, ein Alarmgerät und ein Pfefferspray in üblicher Form, sowie in Form eines Lippenstifts
Daniel Karmann/dpa 10 Eine Elektroimpulswaffe, ein Alarmgerät und ein Pfefferspray in üblicher Form, sowie in Form eines Lippenstifts
Handfeuerwaffen des US-amerikanischen Herstellers Smith & Wesson (S&W)
Daniel Karmann/dpa 10 Handfeuerwaffen des US-amerikanischen Herstellers Smith & Wesson (S&W)
Eine Handfeuerwaffe (Stryk B 9x19) des Herstellers Arsenal Firearms
Daniel Karmann/dpa 10 Eine Handfeuerwaffe (Stryk B 9x19) des Herstellers Arsenal Firearms
Ein Selbstverteidigungsgerät auf Pfefferbasis in Pistolenform
Daniel Karmann/dpa 10 Ein Selbstverteidigungsgerät auf Pfefferbasis in Pistolenform
Ein Präzisionsgewehr (G28) der Bundeswehr des deutschen Waffen-Herstellers Heckler und Koch
Daniel Karmann/dpa 10 Ein Präzisionsgewehr (G28) der Bundeswehr des deutschen Waffen-Herstellers Heckler und Koch

Sie sind unscheinbar, im Notfall aber extrem wirksam - in immer mehr Damen-Handtaschen finden sich inzwischen Pfeffersprays. Das Geschäft mit Selbstschutz boomt. Die Gewerkschaft der Polizei sieht dies skeptisch.

Nürnberg – Am Freitag eröffneten Nürnberger Jagd- und Sportwaffenmesse IWA Outdoor Classics und das Geschäft mit Selbstschutz boomt. Die Hersteller und Händler machen spätestens seit den Kölner Silvesterübergriffen gute Geschäfte mit Selbstschutzprodukten. Die Gewerkschaft der Polizei sieht dies skeptisch.

Lesen Sie hier: Das Geschäft mit Selbstschutz boomt

Vor sechs Jahren hat die Firma F.W. Klever noch rund 600.000 Dosen Verteidigungsspray hergestellt  Schon 2015 waren es dann eine Million. Allein im ersten Quartal 2016 hatte das Unternehmen bereits Bestellungen von 1,5 Millionen. Wer sich etwa als Frau vor Angreifern schützen will, braucht dazu inzwischen nicht mal mehr in einen Waffenladen zu gehen.

Die Drogeriekette dm hat seit Juni 2016 Pfefferspray im Sortiment. Wie alle diese Produkte, die den Wirkstoff Capsaicin der Chili-Schote enthalten, werden sie auch bei dm als "Tierabwehrsprays" angeboten; diese fallen in Deutschland nicht unter das Waffengesetz, in anderen Ländern schon.

Alles Fotos von der Waffenmesse IWA finden Sie in unserer obenstehenden Bilderstrecke.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren