Bilder: Hier rammt die "Seeshaupt" einen Steg

Brachte die Taufe am Freitag, den 13., Unglück? - Gestern rammte die MS Seeshaupt den Steg vor der Gaststätte Undosa am Starnberger See. Es gibt Verletzte.
| az/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Kollision passiert in unmittelbarer Nähe der Badegäste.
dpa 3 Die Kollision passiert in unmittelbarer Nähe der Badegäste.
Deutlich zu sehen: der Schaden am Heck der "Seeshaupt".
dpa 3 Deutlich zu sehen: der Schaden am Heck der "Seeshaupt".
Die neue MS Seeshaupt bei ihrer Taufe am 13. Juli.
3 Die neue MS Seeshaupt bei ihrer Taufe am 13. Juli.

Brachte die Taufe am Freitag, den 13. Juli, doch Unglück? - Am Freitagabend hat die neue MS Seeshaupt jedenfalls den Steg vor der Gaststätte Undosa  am Starnberger See gerammt und fünf Menschen verletzt.

Starnberg - Das erst am 13. Juli getaufte Ausflugsschiff MS „Seeshaupt“ hat am Freitagabend am Starnberger See den Steg des Restaurants Undosa gerammt. Dabei wurden vier Menschen durch herumfliegende Teile leicht verletzt, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Sie mussten zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein fünfter Gast erlitt eine leichte Unterkühlung, als er sich durch einen Sprung in den See in Sicherheit brachte.

Zur Klärung der genauen Unfallursache wird für Anfang nächster Woche laut Polizei ein Sachverständiger vor Ort erwartet. Das Ausflugsschiff wurde aus dem Verkehr gezogen. Die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet. Der Schaden wurde auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Zu dem Unfall kam es den Angaben zufolge, nachdem der Kapitän der „Seeshaupt“ gegen 18.10 Uhr planmäßig am Dampfersteg der Seepromenade angelegt hatte, seine Fahrgäste aussteigen ließ und zurück zum Starnberger Hafen fahren wollte. Hierzu schaltete er in den Rückwärtsgang. Als er dann in den Vorwärtsgang wechseln wollte, gelang ihm das nicht mehr. Der Kapitän konnte zwar noch den Leerlauf einlegen, doch das Schiff trieb durch den Schwung rückwärts auf die Seepromenade zu und rammte mit dem Heck den Steg. Später gelang es dem Kapitän allerdings wieder, in den Vorwärtsgang zu schalten und das Schiff in den Hafen zu fahren.

Bereits 2004 war ein anderes Schiff der Starnberger-See-Flotte, die MS „Starnberg“, havariert. Nur vier Tage nach ihrer Taufe prallte sie bei einem Wendemanöver gegen die Uferpromenade in Berg. Dabei wurden mehr als 20 Passagiere leicht verletzt, das Boot wurde stark beschädigt.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren